FactSheet: Kreuzfahrten in Neuseeland

Die Schokoladenseite Neuseelands liegt großteils entlang oder unweit seiner Küsten. Wenn ich an Neuseeland denke, dann sind das türkisschillernde Meer und die unvermeidliche Seebrise jedenfalls nie weit weg.

Das Binnenland – seien wir ehrlich – mit seinen oftmals monotonen Viehweiden ist eher etwas für Liebhaber, die sich die Zeit nehmen auf Entdeckungstour zu gehen. Für den Rest, der nicht Muße oder Lust hat wochen- oder gar monatelang z.B. per Campervan unterwegs zu sein, hat sich in den letzten Jahren eine interessante maritime Option entwickelt Neuseeland kennenzulernen, die Rundreise per Kreuzfahrtschiff.

Durch die Marlborough Sounds (c) Rob Suisted

Durch die Marlborough Sounds (c) Rob Suisted

Immer mehr Deutsche auf Neuseelandkreuzfahrt

Seit 2009 ist die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere in neuseeländischen Gewässern um phänomenale 80% auf inzwischen 200,ooo in der Saison 2013/14 gestiegen. Darunter finden sich zwar noch immer nur wenige Deutsche, nämlich ganze 4500, aber dennoch zeigt der Trend steil nach oben. Die Zahl deutscher Passagiere hatte im Vergleich zum Vorjahr um 30% zugelegt und damit eine der höchsten Wachstumsraten verbucht.

Typisch deutsche Reisepläne

Zwar können Besucher inzwischen aus mehr als 100 verschiedenen Neuseeland-Kreuzfahrten auswählen, doch gibt es klare Muster:

  • etwa die Hälfte der deutschen Besucher beginnen oder enden ihre Reise an einem neuseeländischen Hafen
  • die andere Hälfe nimmt Neuseeland nur als Transitdestination mit
  • fast alle Deutschen kombinieren ihre Neuseelandkreuzfahrt mit einigen australischen Destinationen
  • eine typische Neuseeland-Reiseroute könnte deshalb wie folgt aussehen: Einschiffung in Sydney, zwei Tage Überfahrt nach Neuseeland, Fjordland, Port Chalmers (Dunedin), Akaroa (Christchurch), Wellington, Napier, Tauranga, Auckland, Bay of Islands, Rückkehr nach Sydney.
Auckland an einem "3-Schiffe-Tag" 2013 (c) Jo Brehaut

Auckland an einem „3-Schiffe-Tag“ 2013 (c) Jo Brehaut

Typisch deutsche Reisende

Im Moment spricht die Neuseelandreise per Kreuzfahrtschiff eher die Älteren an, also deutsche Ruheständler in den 60ern. Kein Wunder, denn außer der Strapaze des Anflugs kann man Neuseeland wahrscheinlich nicht viel stressfreier erleben.

In anderen Gegenden der Welt gibt es allerdings auch auf junge Leute ausgerichtete Spaßcruises, oder auch Fahrten für Schwule oder Lesben. Falls es die für Neuseeland noch nicht gibt, dann kann es nicht mehr lange dauern …

Wie unterscheiden sich Neuseelandkreuzfahrten von denen in der Karibik oder im Mittelmeer?

Der Pazifik ist größer, die Distanzen auch und deshalb dauert die typische Neuseelandkreuzfahrt meistens entspechend länger, jedenfalls wenn wirklich auch Australien dabei ist. Australien und die Südinsel Neuseelands kann man in sechs Tagen sehen, die ganze Länge Neuseelands läuft auf zwei Wochen hinaus.

Natürlich kann man auch eine ‚Minikreuzfahrt‘ unternehmen, Auckland, Bay of Islands und zurück zum Beispiel, die dauert nur zwei oder drei Tage.

Anzumerken ist auch, dass Kreuzfahrerei in Neuseeland eine relativ neue Erscheinung ist und die Infrastruktur, wie z.B Transport vom Hafen in die City, oder zu Sehenswürdigkeiten im Inland noch nicht so ausgereift ist wie in traditionellen Destinationen.

Und preislich?

Ein wenig Recherche im Internet ergibt, dass die bescheideneren schon ab 1000 Euro zu haben sind.

Lidl-Reisen … 😉 … zum Beispiel bietet ein volles Programm mit 14 Übernachtungen incl. Fjordland, Dunedin, Christchurch, Wellington, Napier, White Island, Tauranga, Auckland und Bay of Islands für 2200 Euro an, mit dem Flug mit Emirates (!) eingeschlossen. Sicher kommen da noch andere Kosten dazu, aber an sich ein ziemlich beeindruckendes Angebot.

Wir machen hier keine Werbung und geben keine Empfehlungen ab, aber die drei größten Veranstalter im Bereich Neuseeland-Kreuzfahrten sind: Princess (deren Schiffe sieht man auf dem morgentlichen Weg in die Arbeit wirklich oft in Auckland vor Anker liegen), Royal Carribean und Celebrity. Schaut Euch deren Neuseelandkreuzfahrten ruhig Mal an, bzw. auch die Möglichkeiten mit der ewig lockenden Südsee zu kombinieren. Ein bischen ins Schwelgen gerate sogar ich, alles andere als ein Fan von Kreuzfahrten.

Warum ich diesen Artikel dann überhaupt schreibe? Nun, „the people have a right to know“ :-) , plus mir ist neulich ein Artikel im New Zealand Herald aufgefallen, der beschreibt und bewundert wie in Deutschland Kreuzfahrtschiffe gebaut werden. Es ist ja eher selten, dass Deutschland in Neuseeland positive (bzw. überhaupt eine) Presse kriegt, leider.

***

Wir bedanken uns bei Raewyn Tan, der Geschäftsführerin des Branchenverbandes Cruise New Zealand in Wellington für das statistische Material, die Fotos und den netten Kontakt.

Auch interessant:

Eine Antwort auf FactSheet: Kreuzfahrten in Neuseeland

  1. Patrick sagt:

    “ Es ist ja eher selten, dass Deutschland in Neuseeland positive (bzw. überhaupt eine) Presse kriegt, leider.“

    Unverschämheit! Dabei sind wir nach UK der wichtigste Handelspartner der kiwis in Europa!! Zur Strafe importieren wir keine Kiwis und lammfleisch mehr, dann werden die kiwis mal staunen und wir Deutschen kriegen Presse 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>