FactSheet: Neueste Statistik zu ‘Beibehaltungsgenehmigungen’

Das NZ2Go FactSheet zur doppelten Staatsangehörigkeit d.h neuseeländisch und deutsch, ist noch immer der Renner in diesen Seiten, obwohl andere Themen, die in den vielen Wohlfühlblogs zu Neuseeland gerne übergangen werden, wie Auswanderung im Rentenalter, oder Kriminalität in Neuseeland schnell aufholen.

Eigentlich hatte das Bundesverwaltungsamt, in dessen Zuständigkeit die Bearbeitung der meisten Anträge auf eine Beibehaltungsgenehmigung (BBG) fällt, angekündigt, dass ab dem Kalenderjahr 2012 die Statistiken nach Antragsstaat aufgeschlüsselt würden. Das hätte es erlaubt die jährliche Entwicklung der Zahl der in (oder zu) Neuseeland gestellten Anträge auf Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit bei Annahme der neuseeländischen Staatsangehörigkeit gegen die Zahl der erteilten BBGs zu stellen, und so ein Maß für die Erfolgswahrscheinlichkeit abzuschätzen.

Dummerweise ist die Software des Bundesverwaltungsamts die die Statistiken nach Land differenzieren sollte aber noch immer in der Testphase, und wir müssen uns weiterhin gedulden. Ich wollte Euch aber trotzdem wenigstens die Zahlen zugänglich machen, die im Moment offiziell publik sind:

Bundesverwaltungsamt BBG 2000 bis 2012

Australien und Neuseeland sind hier zusammengefasst, aber da in Australien sehr viel mehr Deutsche leben als in Neuseeland, und weil in Australien meiner Information zu Folge nicht-Staatsbürger mehr Nachteile erdulden müssen als in Neuseeland, vermute ich, dass eine Vielzahl der in Australien gestellten Anträge positiv ausgehen, und dass die Aussagekraft der Zahlen zu Neusseeland allein schon deswegen leider gering ist. Dazu kommt, dass die Zahl der „ausgestellten Urkunden“ (über die erfolgte BBG) sowieso nur global zusammengerechnet erscheinen, und dass pro Kalendarjahr gerechnet wird, also nicht unbedingt eine Beziehung zwischen den in einem Jahr gestellten Anträgen und im selben Jahr erteilten Bewilligungen herrschen muss. Ziemlich intransparent, leider.

Nichtsdestotrotz fällt auf, dass der allgemeine Trend seit der Reform des Staatsangehörigkeitsrechts im Jahr 2000 global eher zu immer mehr gestellten und immer mehr erfolgreichen Anträgen auf BBGs geht – bis auf 2012, wo die Ablehnungsquote plötzlich wieder etwa 20% zu betragen scheint. Vielleicht nur wegen vieler Anträge mit sehr langer Bearbeitungszeit? Obwohl es keinen expliziten Politikwechsel zur BBG für im Ausland lebende Deutsche gibt, scheint es mir allerdings als würde heute liberaler verfahren als in früheren Jahren. Das ist allerdings nur meine ganz persönliche Wahrnehmung.

Genug der Spekulation …

Da ich weiß, dass dieses Thema vielen in Neuseeland lebenden Deutschen am Herzen liegt, werde ich die Situation auch weiterhin beobachten und hier berichten, und möchte natürlich alle Leser mit Erfahrungen aus erster Hand bitten sie per Kommentar zu teilen.

Merci, übrigens an das Bundesverwaltungsamt in Köln für das Überlassen der Daten.

Eine Antwort auf FactSheet: Neueste Statistik zu ‘Beibehaltungsgenehmigungen’

  1. Chris sagt:

    Ja, bitte weiter dranbleiben… das interesiert mich sehr. Interessant wäre auch Begründungen herauszufinden, die Antragsteller genannt haben, deren Anträge durchgegangen sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>