Guests@NZ2Go: Daniela aus Leipzig zur ultimativen Flugreise

Neuseeland wird von NZ2Go so umfassend und abseits der Klischees vorgestellt, dass – ungewöhnlich für zurückhaltende diplomatische Vertretungen – die neuseeländische Botschaft in Berlin den Blog unlängst zum „…führenden deutschsprachigen Blog zu Wirtschaftsfragen, sowie sozialen und kulturellen Themen rund um Neuseeland“ kürte. Warum so viele von der ganz großen Reise nach Aotearoa zu den Kiwis, kilometerlangen einsamen Sandstränden und wilden Maori träumen, muss ich also nicht weiter erklären. Dazu findet sich eine Fülle von Material im Blog. Um das schönste Ende der Welt live erleben zu können, muss man allerdings zuerst einen langen Flug in Kauf nehmen, und dazu möchte ich den Lesern von Nz2Go ein paar Tipps aus der fluege.de Schmiede geben.

Flug- und Reiseinfos

Wer nach Neuseeland will, muss neben einem dicken Portemonnaie für Flug und Unterkunft vor allem über gutes Sitzfleisch verfügen. Der Flug dauert mit Zwischenstopp(s) rund 24 Stunden. Viel weiter geht es auf unserem Planeten nicht! Kein Wunder, denn es werden rund 18.000 Flugkilometer zurückgelegt. Die langwierige und oft langweilige Reisezeit überbrücke ich anfangs am liebsten mit einem Nickerchen, um mich vom ganzen Stress des Packens und Anreisens zum Flughafen zu erholen. Danach, oder wenn mich nervige Sitznachbarn nicht recht zur Ruhe kommen lassen, wechsle ich in das Unterhaltungsprogramm der jeweiligen Fluglinie.  Ich finde, dass Singapore Airlines, British Airways und Etihad Airways zu den Fluggesellschaften gehören, deren Services von Deutschland nach Neuseeland mit der besten Auswahl an Kinofilmen, Musik und Spielen aufwarten können. Mit ein wenig Glück sieht man dort sogar Filme vor deren Uraufführung in Deutschland! Klassiker sind aber natürlich auch vertreten, und immer familienfreundlich editiert. Auf die große Reise zum Land der langen weißen Wolke sind für mich die zentralen Abflughäfen in Deutschland derzeit Frankfurt/Main, Berlin und München.

Lieber Business als Economy

Platt aber wahr. Die Frage des Zeittotschlagens nimmt eine ganz neue Qualität an, wenn man eines der vielen „Specials“ in der Business Class erwischt, oder gar das große Glück hat einen Gratis-Upgrade von der Fluggesellschaft angeboten zu bekommen. Auf solchen Langstreckenflügen ist, wie gesagt, „comfort key“: Business, das heißt größere Sitze, viel mehr Platz für die Beine, und vor allem lassen sich Business Class Sitze meistens ganz horizontal legen, so dass man echten Schlaf genießen kann. Das Unterhaltungsprogramm ist noch vielfältiger als bei Economy, und die Bildschirme schon fast so groß wie ein Fernseher. Auch das Essensangebot ist in der Business Class oft exquisit! Bei Singapore Airlines habe ich in Business schon gediegene Steaks serviert bekommen, mit Stoffservietten, und Designerbesteck – wem’s gefällt … Trotzdem geht es hier nicht um reinen Snobismus. Gerade für groß gewachsene Reisende, oder die nicht mehr ganz Jungen unter uns kann Economy bei so langen Distanzen ein Liebestöter werden. Da sollte man sich Business trotz der Mehrkosten überlegen.

Fliegt man trotzdem Economy, sollte man versuchen die Online-Check-ins der Airlines zu nutzen, denn dort kann man sich meistens einen Platz per Mausklick schon vor dem Check-in am Flughafen aussuchen. Manchmal ist alles voll gebucht, dann nehme ich einen Platz am Fenster, um mehr Ruhe zu haben. Ist der Flug weniger voll, versuche ich in der Mitte zu sitzen, am besten einen Platz vom Gang weg, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass man einen leeren Platz neben sich hat – geht dann so in Richtung Business, aber nur ganz annähernd.

Mein Tipp: Das Vielfliegerprogramm „Etihad Guest“

Wählt man für den Flug nach Neuseeland tatsächlich Etihad Airways, dann unbedingt rechtzeitig dem Meilen-Sammel-Programm „Etihad Guest“ beitreten. Man sagt zwar immer „Vielfliegerpogramm“ aber auch schon mit einem einzigen Flug Deutschland – Neuseeland – Deutschland sammelt man so viele Punkte, dass es sich lohnt. Fliegt die ganze Familie, dann wird es natürlich noch interessanter, wenn man sich bei „Family Guests“ registriert. Mit den gesammelten Meilen kann man unter anderem seinen nächsten Flug mit Etihad Guest bei Etihad Airways upgraden. Das Punktesammeln geht dabei kinderleicht und ist natürlich kostenlos. Online bei „Etihad Guest“ anmelden und es werden quasi automatisch bei jedem Flug mit Etihad Airways oder einer der Partner Airlines (Air Berlin, Virgin Australia) die Punkte gut geschrieben – sofern man nicht vergisst bei der Buchung die „Etihad Guest“ Nummer anzugeben. Sonst bekommt der Kandidat Null Punkte :-( Neben Flügen kann man natürlich auch bei den Hotels oder anderen Partner-Organisationen im Etihad Guest Programm Meilen sammeln. Wenn genug Punkte zusammen gekommen sind, kann man sich entweder einen Freiflug aussuchen, oder – siehe oben – einen Upgrade von Economy auf Business geben lassen und gediegen den nächsten Urlaub angehen. Beispiel: Fliegen zwei Erwachsene mit zwei Kindern Economy mit „Etihad Guest“ von Frankfurt nach Auckland, dann bringt das genug Punkte, um Mama noch einen Flug von Frankfurt nach Abu Dhabi und retour zum Shopping-Wochenende in den berühmten Emiraten zum Nulltarif zu ermöglichen.

Flughäfen in Neuseeland

Ein Großteil der internationalen Fluglinien landen in Auckland, der City of Sails. Wenn man von Osten her landet lachen einen schon im Flugzeug die glitzernden weißen Segel der Yachten im Hafen von Auckland an, und der berühmte Sky Tower, der mit 328 Metern das höchste Gebäude der Südhalbkugel ist, heißt einen unverkennbar willkommen. Vom Flughafen bis zur Stadt sind es rund 20 Kilometer. Die Strecke kann bequem mit einem der vielen Taxen, Mini-Shuttle-Bussen oder sogar ganz einfach einem Linienbus bewältigt werden. Diejenigen, die sich lieber einen Mietwagen leisten wollen, sollten den Linksverkehr in Neuseeland beachten, aber dazu hat NZ2Go ja einen ganzen Artikel verfasst. Neben Auckland Airport ist Christchurch International Airport ein internationales Anflugziel. Auch hier fahren von diesem Flughafen öffentliche Busse ins Stadtzentrum, was kostenbewussten Travellern entgegen kommt. Ein besonderes Erlebnis ist der Anflug auf Wellington Airport. Der liegt malerisch auf einer Halbinsel, fast ganz von Wasser umgeben und fast immer von Wind umtost, der bei der Landung dieses Achterbahngefühl vermittelt. Gerade für Kinder eine Menge Spaß! Wellington Airport ist nur acht Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und auch mit Linienbussen, Shutteln und Taxis angebunden.

5 Antworten auf Guests@NZ2Go: Daniela aus Leipzig zur ultimativen Flugreise

  1. Charly sagt:

    War ein bischen stressig die letzten Wochen daher keine Kommentare meinerseits.
    Habe mich jetzt mal durch diverse Fluggesellschaften die nach NZ fliegen gelesen und in der Tat fliegt Etihad nach NZ aber leider nur bis Auckland (ebenso wie Thai) und das bringt mir leider nichts da ich nach Christchurch muß.
    Klar kann man anmerken, daß ich mir dann nen günstigen Inlandsflug mit Air NZ buchen kann aber ich glaube jeder Neuseelandreisende kann nachempfinden, daß die Lust nach 22h + X Flugzeit auf eine weitere Wartezeit und noch einen Flug auf ein Minimum reduziert sind!!
    Schade, hätte Etihad/Thai gerne mal getestet.

  2. Charly sagt:

    Na das ist ja geil!!!
    Danke Dani für die Info.

    Werde natürlich berichten!!
    Wobei ich bei SQ „natürlich“ noch jede Menge Meilen habe.
    Vllt. kombiniere ich einfach, hin SQ, zurück EY, mal schauen.

  3. Charly sagt:

    Will nicht klugschxxx und bin jetzt auch zu faul nachzusehen aber seit wann fliegt Etihad nach NZ?
    Die würd ich beim nächsten Flug dann nämlich gerne mal ausprobieren.

    • Peter sagt:

      Hi Charles

      Bei etihad.com habe ich gerade geschaut, und die fliegen im Moment einmal täglich FRA-AKL, Abflug 22:25. Zubringer aus anderen dt. Städten wahrscheinlich mit Air Belrin. Gib uns allen Bescheid, wie es war :-)

      Gruß,
      Peter

  4. Jenny sagt:

    Neben der Etihad- und Business-Class-Werbung (ich bitte dich, Daniela …) wurde das interessanteste und noch bezahlbare Angebot vergessen: nämlich die Skycouch, die auf den Westwärts-Flügen von Air New Zealand auch in der Economy Class Bequemlichkeit verbreitet. Die Weltwunderer haben natürlich berichtet… 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>