SideTrack: Happy Birthday NZ2Go!

An Artikeln tippseln wir nun zwar seit Ende 2010, aber live geschaltet ist unser Blog seit etwa einem Jahr. Zeit für Rückschau und Besinnung :-) … aber damit es nicht zu sentimental wird, hier ein paar Fakten des Lebens.

Was unsere Besucher so mögen, und was nicht

  • Traffic liegt im Moment bei etwa 1200 Besuchen im Monat, und steigt langsam, aber kontinuierlich. Einzelne Besucher lesen meist mehrere Artikel, verweilen also locker eine halbe bis eine Stunde bei uns. Inzwischen ist – während der europäischen Wachzeiten – eigentlich immer mindestens eine Person auf der Seite unterwegs, und das gibt uns das wohlige Gefühl einen virtuellen Hang-out geschaffen zu haben.
  • Inhaltlich haben sich ein paar Trends heraus kristallisiert. Der absolute Renner unter den Artikeln ist der zur Frage der Staatsangehörigkeit, und zwar vor allem von .nz Domänen aus, sprich es herrscht reges Interesse bei in Neuseeland lebenden Deutschen die neuseeländische Staatsangehörigkeit anzunehmen.
  • Von .at, .ch, und .de Domänen zentriert sich das Interesse um die praktischen Themen, also wie man an Jobs, Wohnung, Visum etc kommt. So war das auch gedacht, denn in dem Detail und der – Eigenlob stinkt – Ehrlichkeit unterscheiden wir uns erheblich von vielen unserer Artgenossen, und das wird anscheinend vom Publikum goutiert.
  • Unsere Arty-Farty Abteilung zu Künsterlischem, Anthropologischem, Biologischem und Geologischen läuft mittelprächtig, was nicht ganz erfreut, denn die Artikel in diesen Zusammenhängen erfordern doch sehr viel Hintergrundarbeit. Mal überlegen woran es liegen könnte. Vielleicht sind die Artikel einfach zu lang.
  • Am Anfang haben mir alle möglichen Berater gesagt, dass ich viele Bildchen brauche, denn ‚die Lait‘ lesen ja so ungern, und gucken lieber. Komischerweise sind aber gerade die Bildersammlungen stark unterbesucht! Keine Ahnung was da los ist, ich vermute die Präsentation, da ich aus Faulheit die Bilder zum Beispiel nicht einzeln beschriftet habe :-) … naja, wenn mal Zeit ist …
  • Sex and the Kiwi“ … oh ja, dieser Fishhook tut seinen Job gut, aber – siehe oben – wer hätte gedacht, dass das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht mehr antörnt als das älteste Tratschthema der Welt :-)
  • Auch .ru, .zh, .tr sind bei uns aktiv gewesen, zumeist in Form von Hack-Angriffen. Dank Sylvias umsichtiger Wartung ist aber nichts passiert.

Sonstige Verhaltensmuster des Publikums

  • Der Versuch mit „adsense“, also den Werbungsblöckchen, die am rechten Rand auftauchen die Kosten zu decken ist fulminant gescheitert. Das Aufkommen reicht nicht einmal die Jahresmiete der Domäne zu bezahlen. *Schnief* … *grummel* … Ergo sind unsere Besucher sehr werbungs-inaffin.
  • Schreibfaul sind sie auch. Mit ein paar löblichen Ausnahmen, vor allem der lieblichen Jenny von den Weltwunderern, ist der Anzahl der Kommentare leider sehr überschaubar. Ich habe mir sagen lassen, dass das für deutsche Leser typisch sei, und englischsprachige sich im Durchschnitt viel öfter äußern. Also macht nur so weiter, und ich ziehe noch ins Englische um, damit endlich mal jemand mit mir spricht! Andererseits, Meinungsfreiheit ist im Angelsächsischen viel tiefer verwurzelt als bei uns, und vielleicht haben viele deutsche Leser einfach nur Angst zu schreiben wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, bei den vielen politisch sensitiven Themen, die ich aufgreife. Wäääre möglich …

Krisenbedingte Trends

  • Seit klar ist, dass die große Krise, die Europa durch schüttelt nicht einfach so verschwinden wird, und dass irgendjemand – wahrscheinlich in Deutschland – zum Schluß die Zeche der ganzen EU-Misswirtschaft wird zahlen müssen, registrieren wir mehr Aktivität in den Rubriken Auswanderung, und auch Immobilienkauf/Investitionen in Neuseeland. Man kann vermuten, dass also die Jüngeren unter uns ein vermutlich sinkendes europäisches Schiff verlassen wollen, während die Arrivierten ihr Vermögen partiell streuen wollen, von Deutschland weg.

So weit, so gut, würde ich sagen. Nach einem Jahr online können wir uns über die Resonanz im Großen und Ganzen nicht beschweren, auch wenn wir uns natürlich immer mehr Verkehr wünschen – wie immer ganz ohne Doppeldeutigkeit.

Was kommt als Nächstes?

Meine persönliche Präferenz wäre es zu (noch) hochwertigerem Content bzw. auch weitergehenden Aktivitäten überzugehen. Zum Beispiel ist da die Sache mit der Staatsangehörigkeit, siehe oben. Da müsste sich doch was machen lassen, ich meine im Rahmen politischer Aktion, die mehr Fairness gegenüber Auslandsdeutschen in der Staatsangehörigkeitsfrage einfordert. Was allerdings auch mehr Zeit in Anspruch nehmen würde, die ich im Moment nicht wirklich habe, und Sylvia auch nicht. Ein gordischer Knoten, der sich vielleicht nur durchschlagen lässt, wenn wir Verbündete, oder Mitarbeiter irgendwelcher Art finden. Na mal sehen, vielleicht hat sich bis zum 2. Geburtstag unseres fabelhaften NZ2Go schon etwas getan in der Hinsicht. Ich werde brutalst möglich berichten.

Ganz ganz wichtig wäre es mir auch mehr Feedback von unseren Lesern zu erhalten. Ohne Feedback lässt sich so eine Operation schwer verbessern. Wer keine Lust hat Kommentare zu pflanzen, oder wenigstens das Bewertungssternchen am Ende jedes Artikel zu drücken, kann mich auch unter der email im Impressum anschreiben. Ich würde gerne von Euch hören!

Schlussendlich noch die Gesamtübersicht unserer Artikel Stand April 2012, angefangen bei dem meistbesuchten:

  1. FactSheet: Neuseeländische Staatsangehörigkeit – einfach oder doppelt?
  2. SideTrack: Sex and the Kiwi
  3. Opinion: Nach Neuseeland Auswandern?
  4. FactSheet: Unser tägliches Brot, oder “Warum ist hier alles so teuer?”
  5. FactSheet: Lohnniveau & Jobsuche
  6. FactSheet: 100% Pures Neuseeland
  7. FactSheet: Öffentliche Verkehrsmittel in und um Auckland
  8. SideTrack: Erfahrungsbericht zum Erlangen der “permanent residence”
  9. SideTrack: Somes Island, SMS Seeadler und andere Kalamitäten
  10. SideTrack: I Diehl, oder der Herr der Brezelringe
  11. FactSheet: Mit Neuseeland ins Geschäft kommen
  12. FactSheet: Wie komme ich am besten hin und an?
  13. FactSheet: Souvenirs in Auckland finden
  14. FactSheet: Gesundheit, Altersvorsorge, Versicherungen
  15. FactSheet: Wohnen, Häuser, Hotels
  16. SideTrack: Die Sache mit den Erdbeben
  17. Mission: Neuseeland – jenseits von Kiwis und Hobbits
  18. Opinion: Die Offenheit der Kiwis
  19. FactSheet: Fahren Fahren Fahren – ganz ohne Autobahn
  20. Opinion: Die Deutschen in Neuseeland
  21. SideTrack: Das Erbe der Maori
  22. SideTrack: Zwischen Auckland und Wellington Pendeln
  23. Opinion: Immobilien Irrsinn
  24. FactSheet: Banken
  25. SideTrack: Topographische Karten von Neuseeland online
  26. SlideStory: Cooks Beach
  27. Opinion: Neuseeland und die globale Finanzkrise 2007 – 20xx
  28. Opinion: Kiwidollar auf Allzeithoch
  29. Factsheet: Behörden – Einwanderung, Steuern, Bildung
  30. SideTrack: Malo e lelei in Tonga – Neuseeland und der Südseetraum
  31. Taonga: Orchideen in Neuseeland
  32. Opinion: Kim Dotcom – My 5 Cents
  33. SlideStories: Übersichtskarte
  34. Taonga: Anna Palmers pazifisches Licht
  35. SlideStory: Queen Charlotte Sound, dann von Picton nach Havelock
  36. SideTrack: NZ2Go Kiwi Wörterbuch – “fuck-all”
  37. SideTrack: Religion Rugby
  38. SlideStory: Raglan
  39. FactSheet: Telekommunikation
  40. SideTrack: Weihnachten bei 30 Grad
  41. FactSheet: Te Araroa – der lange Pfad Neuseelands
  42. SlideStory: Coromandel – Kuaotunu nach Opito Bay
  43. FactSheet: Souvenirs in Wellington finden
  44. Opinion: Kiwi Cavaliere
  45. SideTrack: “Australien und Neuseeland, vereinigt Euch”?
  46. SlideStory: Tongariro Alpine Crossing
  47. SideTrack: Frau Richter und die Schafe
  48. SlideStory: Wellington CityScapes
  49. Video: Anchor Bay Meeresrauschen
  50. SlideStory: Anawhata
  51. Video: Tawharanui Vogelzwitschern
  52. SideTrack: Das ‘P’ in Pur
  53. SlideStory: Tawharanui
  54. Video: Pakiri Beach Meeresrauschen
  55. SideTrack: Neuseeland bei der Frankfurter Buchmesse 2012
  56. SlideStory: Waipoua
  57. SlideStory: Maungatautari
  58. SideTrack: NZ2Go Kiwi Wörterbuch – “skiting”
  59. Taonga: Echos aus Gondwanaland
  60. SlideStory: Island Bay
  61. FactSheet: Elternzeit in Neuseeland

5 Antworten auf SideTrack: Happy Birthday NZ2Go!

  1. So, also dann schreibe ich doch auch einfach mal einen Kommentar 😉
    Erstmal herzlichen Glückwunsch für deinen Blog. Schön, dass ihr auch ohne Einnahmen den Blog betreibt und weiter dran bleibt. Kleiner Tipp: Adsense am rechten Seitenrand werden häufig nicht gesehen oder beachtet. Probier es einfach mal mit einem Banner über oder unter jedem Artikel! Das sollte besser angenommen werden, es gibt auch Plugins wie Ad Injection, die die Werbung direkt einbaut!

    Gruß Henry

  2. Sidetracks sagt:

    Erstmal Gratulation zu einem weiteren wirklich interessanten Artikel – und natürlich zum ersten Geburtstag! Auch wir haben jetzt ca. ein Jahr Blog Erfahrung (https://sidetracksnz.wordpress.com/) und haben selbst erlebt wie schwierig es sein kann einem Blog ‚Leben einzuhauchen’. Wir sind ein in Neuseeland ansässiges Reiseunternehmen, das aktive Reisen in kleinen Gruppen mit deutschsprachiger Reiseleitung anbietet. Es ist schon manchmal frustrierend wenn man viel Zeit und Arbeit investiert um interessante Artikel zu recherchieren und zu schreiben und dann kaum feedback bekommt. Da tut es gut auch mal zu lesen, dass es nicht nur uns so geht!

  3. Jenny sagt:

    … und auch von mir noch ein Kommentar und natürlich Gratulation!
    Ich stimme zu, das mit den Kommentaren ist ein eklatanter Unterschied zu englischen Blogs und es stört mich auch (obwohl ich nicht klagen will, sollte das hier einer meiner Stammkommentierer lesen!). Müsste man mal näher untersuchen; zumal ich eine solche Zurückhaltung unter Spiegel-Online-Artikeln z.B. nicht im Geringsten feststellen kann. Kommentiert wird also sehr wohl…
    Ich mag deine Artikel sehr, Peter, gerade weil sie viel Meinung und Realismus enthalten. Meine Liebe zu NZ als Urlaubsland kann das nicht trüben 😉 Einige Artikel sind allerdings tatsächlich sehr lang; räusper. Die passen ja schon in ein Magazin. (Interessiert?)
    Ich würde mir wünschen (wenn ich darf): noch mehr aus dem Alltag und auch das Umweltthema näher beleuchten (Kauri dieback, fracking, Müll etc.)! Meine Leserstatistiken zeigen allerdings, dass das den deutschen Blogleser leider eher wenig interessiert…

  4. Barbara Koru sagt:

    Hier also mal ein Kommentar :)
    Ich muss sagen ich finde deine Schreibweise sehr erfrischend und schaetze offene und ehrliche Menschen sehr. Ich selber lebe auch in NZ und habe um drei Ecken von diesem Blog gehoert und hier wirklich ein paar sehr interessante Artikel gefunden. Ich muss zugeben dass ich den ueber die Staatsangehoerigkeit auch als ersten angeklickt habe :)
    Dass Deutsche sehr schreibfaul sind sowohl in facebook als auch in blogs ist mir auch schon aufgefallen. Viele meiner Freunde in D sind nicht einmal in fb, obwohl das ueber die Distanz echt eine gute Plattform waere ohne riesigen Zeitaufwand Kontakt zu halten finde ich – aber so chatte ich da doch wieder hauptsaechlich mit in NZ ansaessigen Freunden…scheint irgendwie ein kultureller Unterschied zu sein – Angst vor zuviel Preisgabe in den neuen Medien steht da in starkem Kontrast zu der persoenlichen Offenheit den man von Deutschen oft in Gespraechen erfaehrt (was wiederum vielen Kiwis wieder viel zu direkt oder wie sie hier gerne sagen ‚in your face‘ ist). So aber jetzt komme ich doch etwas vom Thema ab.
    Was ich naemlich eigentlich einfach kurz fragen wollte ist wie ich den blog abonnieren kann, um regelmaessig ueber die wirklich gut geschriebenen neu eingestellten Artikel informiert zu werden. Danke und weiter so!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>