SideTrack: Angela Merkel in Neuseeland

Lesedauer: 2 Minuten

Irre ich mich, oder ist das der erste offizielle Staatsbesuch eines deutschen Bundeskanzlers in Neuseeland seit Herr Dr. Kohl uns 1997 beehrte? Jedenfalls ist es diese Woche soweit, Kohls Mädchen ist an der Reihe, wenn auch nur als Abstecher auf dem Weg zum G20 Gipfel in Australien.

Ich hänge hier die Pressemitteilung der Regierung ( Neuseelandbesuch der Kanzlerin 2014 ) incl. Besuchsprogramm an, for your information. Angela Merkel kommt am 13.11 an, und fliegt am 14.11 wieder ab und hat in etwa Folgendes vor:

  • Begrüßung in Auckland durch den GG Neuseelands, mit traditionellem Māori-Nasereiben (pōwhiri) – das wird sicher entzückendes Bildmaterial für die begleitenden Hofberichterstatter geben
  • Gespräch mit unserem Premierminister John Key, den regelmäßige Leser inzwischen gut kennen
  • Kranzniederlegung am Auckland War Memorial und Pressekonferenz
  • Rede an der Universität Auckland, zur deutschen Innovations- und Forschungspolitik *hüstel* plus Mischen unters Jungwissenschaftlervolk …

Daneben ist in anderen Quellen auch noch die Rede von:

  • Besuch auf Motutapu Island im Golf von Hauraki, um eine Kiwiaufzuchtstation zu besichtigen – Merkel beim Kiwi-Knuddeln, auch ein schönes Bild
  • Teilnahme an einem Cocktail Event in der Auckland Art Gallery ausgerichtet von der IHK Auckland

Ob die Kanzlerin etwas Substantielles plant, also irgendwelche bilateralen Verträge bekannt gegeben werden, die uns allen nützlich sein könnten, weiß ich natürlich nicht. Die Sache mit den Nachwuchswissenschaftlern könnte vielleicht den Anlaß bieten ein Austausch- oder Kooperationsprogramm anzukündigen. Wir werden sehen und berichten.

Die Kanzlerin scheint es nicht für nötig zu halten sich mit einer Delegation in Neuseeland lebender Deutscher zu unterhalten – jedenfalls ist mir dazu nichts bekannt. Die Dinge, die diese Gruppe Deutschland-politisch wohl am meisten bewegen, wie die Abwesenheit eines Sozialversicherungsabkommens zwischen Deutschland und Neuseeland, die unglaublichen Probleme mit der doppelten Staatsangehörigkeit und die praktische Unmöglichkeit für deutsche Rentner in Neuseeland ihren Lebensabend (wenigstens teilweise) zu verbringen, sind einfach zu unangenehm, um sich den Neuseelandurlaub damit zu versauen :-) … oder vielleicht bin ich ja doch zu realistisch und es gibt bald etwas Positives dazu zu schreiben. Wenn dem so sein sollte, bin ich der Erste, der Frau Merkel den Respekt zollen wird, den sie sich dann verdient haben wird.

***

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>