SlideStory: Waipoua

Waipoua liegt nördlich der verschlafenen Kleinstadt Dargaville an der Westküste von Northland, also dem schmalen Streifen Neuseelands nördlich von Auckland, und ist das einzige größere Stück intakten Kauriwaldes, das den Einschlag des 19. und 20. Jahrhunderts überdauert hat. Es liegt nicht unbedingt an den touristischen Trampelpfaden (ist aber trotzdem in jedem Reiseführer erwähnt), lohnt sich aber dennoch, da man sich dort vorstellen kann wie früher große Teile der Nordinsel ausgesehen haben.

Übrigens wurde San Francisco zu einem erheblichen Teil aus neuseeländischem Kauri gebaut, bis es der große Brand von 1906 großteils verschlang.

Auf dem Weg von Auckland nach Waipoua liegt übrigens das „Kauri Museum“ in Matakohe (man kann es nicht verfehlen, www.kauri-museum.com), das meiner Ansicht eines der besseren, wenn nicht besten Museen Neuseelands ist, und in dem man sich selbstredend zu allen Aspekten von Kauri, seinem Bernstein („kauri gum“), den Lebensumständen der Holzfäller und Bernsteinsucher und vielem mehr informieren kann. Der angeschlossene Andenkenladen ist übrigens auch ganz brauchbar.

Bitte ein Bild anklicken – dann startet die Fotostrecke.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>