SlideStory: Anawhata

Lesedauer: 1 Minute

Anawhata … die vernachlässigte Schwester des viel bekannteren Strand-Dreigestirns Whatipu, Piha und Bethells Beach in den Waitakere Ranges im Westen Aucklands. Zwischen Piha und Bethells Beach gelegen ähnelt Anawhata ihren Mitstreitern: dunkler, feingemahlener Vulkansand, der sich bis zu Dünen türmen kann, tosend-chaotischer Surf in den sich nur sichere Schwimmer wagen sollten. Was Anawhata vom Rest unterscheidet ist die relative Unzugänglichkeit. Die letzten 20 Minuten zum Strand muss man zu Fuß einen zum Teil steilen Trampelpfad bewältigen. Das schreckt viele ab. Belohnt wird man vom einschüchternd-schönen, silbrig glänzenden Meer, bizarren Vulkanfelsformationen und von einem ursprünglichen Flüsschen, das mit der Zeit hier und da kleine Lagunen geformt hat.

Anawhata lädt zum Erforschen, und Staunen, und für echte Könner auch zum nicht ungefährlichen Surfen und Felsangeln ein. Auf dem Weg entlang der Anawhata Road (nicht geteert) den fantasievoll gezimmerten Aussteiger-Künstler-Hippie Behausungen einen Blick schenken. Zum Teil einfach drollig, was „kiwi ingenuity“ dort geschaffen hat.

Bitte ein Bild anklicken – dann startet die Fotostrecke.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>