FactSheet: Tanken in Neuseeland

Lesedauer: 3 Minuten

Unromantisches Thema, aber wichtig, ob man nun in Neuseeland auf Dauer lebt, oder zu Besuch im Land ist, denn die öffentliche Verkehrsinfrastruktur ist (mit Ausnahme von Wellington) so eingeschränkt, dass fast kein Haushalt ohne Auto auskommt. Mit 2,3 Millionen zugelassenen Autos kommt auf etwa zwei Kiwis ein Auto, was in etwa der Quote im autoverrückten Deutschland entspricht.

Praktisches

An die Tankstelle fahren, Tankdeckel abschrauben … viele Autos in Neuseeland sind aus Japan importiert und dort wird anscheinend stark auf Prävention von Benzindiebstahl gesetzt. Sprich, man muss einen kleinen Hebel finden, mit dem man den Tankdeckel entsperrt. Meistens ist der unter der Seitenlehne an der Tür oder um den Fahrersitz herum angebracht.

Also, nun, Tankdeckel abschrauben, Tankkolben ins Loch schieben. Hebel ziehen und den Feststellbügel an. Feststellbügel hält nicht, also nochmal. Und nochmal. Und … Die Situation ist wie in Italien: die Feststellbügel sind zwar da, halten aber nie. Warum das so ist? Wahrscheinlich damit keiner sagen kann, dass wegen der mechanischen Überforderung an der Zapfsäule ‚aus Versehen‘ zu viel getankt wurde.

Außerdem stellt Euch lieber an die richtige Seite der Zapfsäule, so dass der Tankdenkel gleich neben der Säule ist. In Deutschland ist es nicht so wichtig, weil man die Schläuche noch ein Stück herausziehen kann und sie dann meistens über das Auto bekommt. In Neuseeland sind die Schläuche starr.

Finanzielles

Neuseeländische Tankstellen gehen von einer niedrigen Kreditwürdigkeit ihrer Kunden aus. Fast alle Zapfsäulen stehen auf „Prepay“, also zuerst bezahlen, dann tanken. In all den Jahren musste ich aber nur ein paar Mal wirklich vorher bezahlen. Die Tankstellenkassierer – fast immer Inder – schätzen ab, ob man zahlungskräftig aussieht und stellen nach ein paar wilden Blicken und Flüchen in Richtung Tankstellenhaus die Säule auch so an :-)

In den entsprechenden Gegenden sind die Kassenhäuschen übrigens vergittert. Dort besser schnell ins Auto zurück und weiterfahren.

Wenn irgendwas mit der deutschen Kredit-, Debit- oder EC-Karte nicht klappt und man nicht zahlen kann, ist das keine große Angelegenheit. Die Personalien werden aufgeschrieben und man bekommt 24 Stunden um die Rechnung zu begleichen.

Diesel only: RUC

Road user charge„:

All diesel powered vehicles and other vehicles powered by a fuel not taxed at source, regardless of weight, must pay RUC.

Das ist so, weil Diesel auch oft als Treibstoff genutzt wird der nichts mit Straßen zu tun hat. Wie man die RUC Lizenzen für ein Dieselauto kauft weiß ich zwar nicht aus eigener Erfahrung, aber prinzipiell muss man vorher zahlen, man kauft in Blöcken von 1000 km und der Preis hängt vom Gewicht und Typ des Fahrzeugs ab. Man kann das Ganze online abwickeln, oder z.B. in AA Geschäftsstellen.

Der Benzinpreis

Ist etwa so hoch wie in Deutschland, im Moment 2,249 NZD pro Liter 91 Oktan und inzwischen so homogen, dass es kaum noch lohnt nach billigeren Tankstellen zu suchen. Ach Ja, es gibt in Neuseeland noch 91 Oktan, obwohl die Empfehlung der meisten Autobauer ist 95 Oktan zu tanken, da das im Effekt auch billiger käme.

Der neuseeländische Automobilclub AA erklärt wie der derzeitige Preis zu Stande kommt. Der Staat kassiert etwa ein Drittel der Summe, die ihr an der Tankstelle lasst. Hört sich viel an, ist aber weniger als in Deutschland wo etwa 90 Euro-Cent pro Liter an den nimmersatten Staat gehen.

Trotzdem gibt es zwei Nester etwas billigeren Benzins in Auckland, und zwar um die Supermärkte in Henderson (West Auckland) herum, und die Tankstelle an der Straße, die von der A1 nach Browns Bay führt. Manchmal zahlt man dort 10 Cents pro Liter weniger als sonst.

***

So, happy driving!

2 Antworten auf FactSheet: Tanken in Neuseeland

  1. Henning sagt:

    Also, irgendwie scheint in Auckland alles anders zu sein als in der Bucht… 😉

    – Ich hatte bisher nur einmal das Problem, dass der Feststellbuegel nicht hielt, sonst nie. Ich nutze den immer.
    – Zumindest in Rotorua sind die Schlaueche flexibel genug, um sie ueber’s Auto zu legen. Machen hier auch sehr viele Leute an den meistfrequentierten Tankstellen.
    – Prepay steht ueberall dran, aber de facto waren saemtliche Zapfsaeulen, die ich in den letzten anderthalb Jahren genutzt habe, „entsperrt“ 😀
    – Auf der Te Ngae Rd in Rotorua befinden sich drei der guenstigsten Tankstellen der Nordinsel. Ein Kollege aus New Plymouth meint, dass er schon bis zu 20 Cent weniger hier gezahlt hat!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>