FactSheet: Warnung vor ungültigen Führerscheinübersetzungen!

Lesedauer: 3 Minuten

Nein, nicht noch eine Story zum Thema Führerschein, das inzwischen auch schon in unserer Neuseeland-Enzyklopädie aus allen Winkeln betrachtet worden ist:

Das reicht eigentlich – und trotzdem müssen wir uns leider noch einmal kurz mit dem Thema befassen, denn in einigen deutschsprachigen Neuseelandseiten geistern irreführende Informationen dazu herum welche Übersetzungen des Führerscheins ins Englische neuseeländische Behörden vorschreiben.

Eine normale deutsche Fahrerlaubnis für PKW, sprich ‚Führerschein‘, wird in Neuseeland natürlich anerkannt, vorausgesetzt, dass man zusätzlich ein Dokument mit sich führt, das einem neuseeländischen Offiziellen die Chance gibt zu verstehen was auf dem deutschen Führerschein steht, ob das Ding echt ist usw. Grundsätzlich erfüllt man diese Anforderung dadurch, dass man zusätzlich zum deutschen Führerschein entweder einen Internationalen Führerschein mit sich führt, oder eben eine anerkannte (!) Übersetzung des deutschen Führerscheins ins Englische.

Was die Art der Übersetzung betrifft, macht die neuseeländische Verkehrsbehörde, NZTA, glasklar, was erlaubt ist:

If your overseas driver licence or permit isn’t in English you must provide an accurate English translation when you are driving and when you want to convert your overseas licence to a New Zealand licence. The translation must be provided by

– an NZ Transport Agency authorised translation service, or

– a diplomatic representative at a high commission, embassy or consulate, or

– the authority that issued your overseas licence.

Das heißt, dass ihr eine Übersetzung entweder von einer von der NZTA autorisierten Übersetzungsagenturen anfertigen lassen könnt, von der deutschen Botschaft in Wellington bzw. einem der deutschen Konsulate oder von eurem deutschen Führerscheinamt. Letzteres scheidet meines Wissens aus, da deutsche Führerscheinämter im allgemeinen keinen Übersetzungsservice anbieten und deutsche diplomatische Vertretungen darum zu bitten ist auch unpraktisch. Auf der Liste der von NZTA bevollmächtigten Übersetzer finden sich allerdings ausschließlich Anbieter, die in Neuseeland operieren und kein internationales oder in Deutschland ansässiges Übersetzungsbüro.

In der Praxis bedeutet das, dass Behauptungen denen zufolge ‚beglaubigte deutsche Übersetzer‘ schon in Deutschland einen deutschen Führerschein ins Englische übersetzen können und dass die neuseeländischen Behörden so eine Übersetzung anerkennen nach unserem besten Wissen und Gewissen nicht stimmen. 

Die neuseeländische Botschaft in Berlin hat unsere Sicht heute noch einmal schriftlich bestätigt:

… Die Übersetzung muss von einem zugelassenen Übersetzerbüro in Neuseeland durchgeführt worden sein. …

Interessant zu wissen ist vielleicht, dass die neuseeländischen Übersetzer eine bestimmte von der NZTA vorgegebene Form der Übersetzung anfertigen müssen, und zwar ein vierseitiges Monster, auch für Führerscheine im EU-Kreditkartenformat, und dass sie vor der Übergabe der Übersetzung auf Geheiß der NZTA euren deutschen Führerschein sichten müssen. All das können in Deutschland ansässige Übersetzer natürlich weder wissen noch leisten.

Klar, mit ein wenig Glück kennen neuseeländische Behörden und Verkehrspolizisten ihre eigenen Gesetze nicht, oder es ist ihnen egal und sie geben sich vielleicht mit Eurem deutschen Führerschein und einer in Deutschland angefertigten Übersetzung zufrieden. Das gilt für Autovermieter, die gerne ein Geschäft machen möchten sicher noch mehr. Legal ist es aber nicht und ich würde niemandem raten unnötig das Risiko einzugehen.

Außerdem ist es in unserem globalen Dorf eigentlich ganz einfach einen Übersetzer von der Liste der NZTA (siehe oben) schon von Deutschland aus mit einer Übersetzung zu beauftragen und das fertige Produkt dann gleich nach Ankunft in Neuseeland abzuholen:

  • Email an den NZTA autorisierten Übersetzer schreiben, incl. eines Scan Eures deutschen Führerscheins,
  • Der Übersetzer schreibt zurück bis wann es fertig ist und was es kostet (etwa 50 NZD, also 30 Euro),
  • Ihr vereinbart einen Termin zur Abholung und Bezahlung.

Wer einen deutschen Führerschein in Kreditkartenformat hat, kann sich das Theater allerdings ganz sparen und sich einfach einen Internationalen Führerschein ausstellen lassen. Die sind zwar nur drei Jahre gültig, während Übersetzungen theoretisch unbeschränkt gelten, aber jeder Staat hat seine eigenen Übersetzungsvorschriften, so dass eine NZTA Übersetzung schon across-the-ditch in Australien nichts mehr taugt.

Last but not least: wer sozial verantwortlich handeln möchte, kann sich auch an die deutsche Botschaft in Wellington oder an die neuseeländischen Minister Woodhouse und Foss wenden und dafür werben, dass sie meine Bemühungen unterstützen bzw. umsetzen das EU-Führerscheinformat generell als Fahrerlaubnis in Neuseeland anzuerkennen, ganz ohne zusätzliche Übersetzung oder Internationalen Führerschein.

***

 

11 Antworten auf FactSheet: Warnung vor ungültigen Führerscheinübersetzungen!

  1. Schmutterer sagt:

    Wie ist das denn mit dem Internationalen Führerschein der ja bei uns nicht in englisch sondern in Französisch ist. Wie verstehen die neuseeländische Behörden denn den dann. Nach den Angaben soll doch das vorzulegende Dokument in englischer Sprache sein.

  2. Steffen sagt:

    Hallo Peter

    Warum eigentlich die ganze Panik? Okay, wenn ich in Neuseeland leben will, ist es vielleicht besser eine Übersetzung von einem NZTA autorisierten Übersetzer schreiben zu lassen. Der Internationale Führerschein wird jedoch meiner Meinung nach für die meisten Besucher ausreichen. So kann man sich zumindest das Geld für den Übersetzer sparen.

    Viele Grüße
    Steffen

    • Peter sagt:

      Hi Steffen

      Weil es eine Anzahl von NZ-Blogs gibt auf denen aktiv geraten wird eine Übersetzung schon in D anfertigen zu lassen (freilich ohne anzumerken, dass die in NZ im Ernstfall sowieso nicht gültig ist) und weil für alte Führerscheine (also nicht Kreditkarten-EU-Format) anscheinend kein internationaler Führerschein mehr ausgestellt wird und die vorherige Umstellung auf das EU-Format sehr aufwendig ist.

      Dass der Internationale Führerschein ausreicht schreibe ich ja auch.

      Panik ist nicht angebracht, aber schon gar nicht eine ungültige Übersetzung für viel Geld anfertigen zu lassen. WENN (!) eine Übersetzung nötig ist, dann doch eine die in Neuseeland legal ist.

      Gruß,
      Peter

    • Steffen sagt:

      Hallo Peter,

      stimmt schon, „Panik“ war vielleicht hier die falsche Wortwahl. :-) Da können wir wohl nur hoffen, dass die betreffenden Blogs das auch lesen und ihre Texte etwas ändern.
      Wenn dann noch alle Interessierten auch die Kommentare hier lesen, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. :-)

      Viele Grüße

      Steffen

  3. Nico Ha sagt:

    Hallo,

    Kleine Korrektur: Der internationale Führerschein ist 3 Jahre gültig!

    https://service.berlin.de/dienstleistung/121591/

  4. Jenny sagt:

    Super recherchiert, Peter, vielen Dank!

    Das ist ja fast komplizierter als der Führerschein für Japan – ich nehme alles an Meckereien über die japanische Bürokratie zurück!
    Ich soll nun also nach meiner Ankunft in Neuseeland erst einmal einen Ausflug zur Abholung meines Führerscheins einplanen, uff – gut zu wissen für alle, die ihr WoMo direkt am Flughafen abholen wollen.

    LG
    Jenny

    • Peter sagt:

      Das mit der Abholung bei Ankunft ist unpraktisch aber unvermeidlich, wenn man sich tatsächlich an die Regeln halten will, denn der Übersetzer ist ja verpflichtet sich den Originalführerschein anzuschauen. Mit Google Maps kann man aber sicher einen Übersetzer nicht zu weit vom Flughafen finden. Außer man kommt mitten in der Nacht an – dann wird es unhandlich.

      Am besten wäre es, wenn die Übersetzungspflicht zumindest für Führerscheine im Kreditkartenformat aufgehoben würde. Dafür gibt es plausible Gründe, die prinzipiell auch die Mitarbeiter von Craig Foss (dem Unter-Verkehrsminister) so sehen. Ich bin mit denen in Kontakt und hoffe, dass die Übersetzungspflicht in Zukunft ganz abgeschafft oder zumindest pragmatischer geregelt werden wird. Mal sehen …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>