Opinion: „… dann ist das nicht mein Land“ oder Auswandern in Zeiten der Merkelkrise

„Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“

Ich denke ich muss nicht erläutern von welchem deutschen Verfassungsorgan dieser Spruch am denkwürdigen 15.09.2015 – a date which will live in infamy – in die Welt gesetzt wurde. Die Rede ist natürlich von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die Deutschland offenbar nur als ihre Heimat betrachtet, wenn alles im Land nach ihrem Willen geschieht.

Die Erosion des Deutschen – Obwohl Merkels Spruch in seiner absolutistischen Demokratienegierung singulär ist und mit einiger Wahrscheinlichkeit in den Geschichtsbüchern weiterleben wird, ist er doch nur der vorläufige Abschluss eines jahrzehntelangen Entdeutschungsprozesses.

Greifen wir einige Wegmarken heraus, etwa die Ansage des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau aus dem Jahr 2001:

“Man kann nicht stolz sein auf etwas, was man selber gar nicht zu Stande gebracht hat, sondern man kann froh sein oder dankbar dafür, dass man Deutscher ist. Aber stolz kann man darauf nicht sein […]. Stolz ist man auf das, was man selber zu Wege gebracht hat.”

In welchem anderen Land könnte ein Staatsoberhaupt so etwas sagen ohne postwendend sein Amt zu verlieren?

Dagegen verlor Bundespräsident Köhler 2010 sehr wohl seinen Posten bzw. hatte keine Lust mehr sich weiteren politischen und medialen Anfeindungen auszusetzen, als er den Einsatz der deutschen Bundeswehr in Afghanistan auch zur Wahrung 😯 deutscher Interessen interpretierte

„… dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ, bei uns durch Handel Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern.“

Ähnlich war es Jahre zuvor schon dem CDU Politiker Friedrich Merz ergangen, als er es wagte in einem Artikel in der Welt vom 25.10.2000 zur damaligen Einwanderungsdebatte – heute wieder hochaktuell – die Allgemeingültigkeit einer deutsche Leitkultur in Deutschland zu fordern. Die mediale Reaktion war hämisch bis vernichtend und gab Angela Merkel letztlich die willkommene Gelegenheit auch Merz als potentiellen innerparteilichen Konkurrenten zu liquidieren.

Die Entwicklung des Deutschlandbilds der letzten Jahrzehnte bewegt sich kontinuierlich in Richtung Beliebigkeit. Deutsch zu sein darf in Deutschland nichts Besonders oder gar Privilegiertes bedeuten, es ist eher noch als Makel zu sehen. Denkt man etwa die Aussage des späten Präsidenten Rau weiter, dann dürfen nur eingebürgerte Deutsche stolz sein, denn sie haben ja aktiv etwas dafür getan Deutsche zu werden. In die selbe Kerbe schlägt das inzwischen geschliffene Staatsangehörigkeitsrecht, das Deutschsein an die Anwesenheit einer Person in Deutschland knüpft und nicht an Abstammung oder kulturellen Hintergrund. So ‚vererben‘ nach dem Jahr 2000 geborene Deutsche ihre Staatsangehörigkeit nicht mehr an im Ausland geborene Kinder und im Ausland ansässige Deutsche verlieren im Normalfall bei Annahme einer zweiten Staatsangehörigkeit ihre deutsche Nationalität. Gleichzeitig wird die doppelte Staatsangehörigkeit für eingebürgerte Deutsche nun weitgehend akzeptiert. Die klammheimliche Umwertung aller Werte ist vollzogen.

Die Folgen der neuen deutschen Beliebigkeit – Vor diesem Hintergrund ist es nur folgerichtig die deutschen Grenzen quasi abzuschaffen, wie Angela Merkel es gerade vormacht. Alle Menschen sind vor dem Grundgesetz gleich und irgendwie sind alle Deutsche, vor allem wenn sie sich schon einmal in Deutschland befinden.

Das Problem: die Gesetzeslage gibt die faktische totale Öffnung des deutschen Staatsgebiets eigentlich nicht her. Da stehen was Asyl angeht die Dubliner EU Verträge im Weg, es ist eigentlich noch immer illegal ohne Visum oder eine andere amtliche Erlaubnis nach Deutschland einzureisen usw. Die Kanzlerin hat, wie von Alan Posener so schön ausgedrückt eine Antwort darauf: legal, illegal, schei_egal. Merkel steht über dem Gesetz, Merkel ist das Gesetz.

Warum das niemanden stört? Auch hier werden wir mit den Folgen eines jahrelangen Zerfallsprozesses konfrontiert. Im Zug der vielen Griechenland-, Euro-, EU- und sonstigen Merkelrettungen wurden Verträge und Gesetze seriell ignoriert. Der angeblich gute Zweck heiligte die Mittel.

Das Bundesverfassungsgericht hat sich in der EU-Krise letztlich für unzuständig erklärt und aus dem Spiel genommen. Die Richter sind mit ihren hervorragend dotierten Posten wohl zufrieden. Gesellschaftliche Verantwortung über Rechtpositivismus hinaus? Fehlanzeige.

Im Bundestag gibt es praktisch keine Opposition, außer den etwa 60 CDU Abgeordneten, die Merkels regelmäßig unrechtsstaatliches Handeln wenigstens im Fall Griechenland nicht mehr mitmachen. Gegen die restlichen knapp 600 stehen sie auf verlorenem Posten. Außerparlamentarisch fristen die AfD und andere merkelkritische Gruppierungen wie Pediga von den Medien konsequent verteufelt bis totgeschwiegen bisher eine Nischenexistenz.

An sich ist eine Entität wie die Bundeswehr nicht der Person Merkel ja noch nicht einmal ihrem Amt verpflichtet – aber von dieser Seite würde ich wirklich gar nichts, nicht einmal mahnende Worte sich an Recht und Gesetz zu halten erwarten. Gibt es die Bundeswehr überhaupt noch?

Und der Bürger? Der hat nach Artikel 20 GG das Recht auf Widerstand, aber die meisten Deutschen irren irgendwo zwischen Einschüchterung, Angst und Gleichgültigkeit umher. Solange für Bier, Bundesliga und Balearenurlaub gesorgt ist, wird es dort höchstens dumpf brodeln.

„… (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

In der letzten inoffiziellen Bastion, den deutschen Medien wird zu weit über 90% linientreu geschrieben, von der GEZ und nicht-GEZ Glotze ganz zu schweigen. Zwischen GEZ Medien und Merkelsystem besteht ein symbiotische Beziehung. Die Medien verbreiten Regierungspropaganda und erhalten von Merkel im Gegenzug das Recht Zwangsgebühren in selbst festgelegter Höhe aus den Bürgern zu pressen. Die Zeitungen stellen eine eher ideologische Gefolgschaft Merkels dar. Die DDR war für viele Altgediente sowieso immer das bessere Deutschland und Merkel als Frau Ost genießt doppelten Opferbonusstatus. Jüngere Journalisten sind oft nicht mehr deutscher Abstammung oder schlängeln sich mit viel Opportunismus durch ein immer rauer werdendes Geschäft.

Die Architektur der deutschen Verfassungsinstitutionen enthält de facto keine ausreichenden Sicherheitsmechanismen für einen Staat des 21. Jahrhunderts. Es gibt keine „term limits“, keine Begrenzung der Amtszeiten für Bundeskanzler, eine, wie sich nun zeigt, fatale Fehlkonstruktion. Und es gibt keine Prozesse, die vergleichbar wären mit angelsächsischen „impeachments“ (Amtsenthebungsverfahren) oder „recalls“ (Absetzung einer Regierung per Referendum). In der Tat, es fehlt die wichtigste Zutat einer funktionierenden Demokratie im 21. Jahrhundert: bindende Volksabstimmungen.

Last but not least war natürlich auch keiner der deutschen Verfassungsväter auf die Idee gekommen, dass eine deutsche Regierung eines Tages ihr Staatsvolk würde auswechseln wollen und hatten somit solchem Treiben keinen expliziten verfassungsrechtlichen Riegel vorgeschoben. Trotzdem denke ich, dass ‚repräsentative‘ Demokratie in ihrem Wesen auf die Wahl von Repräsentanten durch ein Volk aufbaut und nicht durch die Wahl eines Volkes durch dessen scheinbare Repräsentanten. Das System Merkel verletzt fundamentale naturrechtliche Prinzipien.

Die völlig überflüssige Institution des Bundespräsidenten zu diskutieren spare ich mir in diesem Zusammenhang übrigens.

Folge 1: Der Zerfall des deutschen Rechtsstaats und eine latente Verfassungskrise

Fährt man durchs flache deutsche Land und schaut ein wenig in die Gesichter der Menschen, kann man sich schwer vorstellen, dass ein zerbrochener Rechtsstaat sie um den Schlaf bringt. Merkel macht das ja ganz gut, 40% der Wähler denken das laut Demoskopie noch immer und für einen selbst ist ja gesorgt. Oder?

Unvermeidlicher wirtschaftlicher Niedergang – Ich denke eher nicht. 2015 werden etwa eine Million illegaler Migranten nach Deutschland kommen. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass es 2016 oder 2017 weniger sein werden. Merkel wird es wohl gelingen mit viel deutschem Steuergeld anderen europäischen Staaten einige ihrer Neubürger aufzudrängen, aber deren Zahl dürfte überschaubar bleiben. Mit Familiennachzug und eventuell noch einer Steigerung der illegalen Einreisen in den kommenden Jahren kann man konservativ, sagen wir, zehn Millionen Neudeutsche in den nächsten fünf Jahren hochrechnen. Auch wenn darunter einige sein werden, die nützliche Qualifikationen mitbringen, so wird das Gros der Einwanderer mit Sicherheit immense Kosten verursachen.

Egal wie man zu der Sache steht, sie wird also nicht billig werden. Und – wie ein deutscher Politologe neulich sagte – die Deutschen werden lernen müssen zu teilen, nicht nur mit Griechenland, Frankreich oder Italien, sondern mit der ganzen Welt. Die Millionen Neuankömmlinge sind wahrscheinlich nicht in bestem Gesundheitszustand, sind angeblich vielfach traumatisiert usw. Man sollte sich auf noch längere Wartezeiten bei Fachärzten gefasst machen und natürlich auf steigende Abgaben für gesetzliche Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung, denn fast alle werden praktisch sofort mit einer Arbeitserlaubnis versehen. Qualifikationsmaßnahmen, Sprachkurse und allein schon die dauerhafte Unterbringung werden weitere gigantische Beträge erfordern. Staatliche Enteignungen von Wohneigentum sind schon im Gange und auch sonst wird der deutsche Staat sicherlich nicht zimperlich sein seinen Bürgern Geld für Merkels Jahrhundertprojekt ‚Bevölkerungsaustausch‘ abzunehmen.

Was steht dem gegenüber? Start-ups durch Flüchtlinge, die nach Ansicht von Mercedeschef Zetsche alle ‚hungrig‘ auf Erfolg sind und ein neues Wirtschaftswunder anschieben werden? Die Erfahrung mit Flüchtlingen und Asylanten aus früheren Jahren widerspricht dem.

Folge 2: Steigende Steuern und Abgaben bei gleichzeitig sinkendem Lebensstandard

Prekäre Sicherheitslage – Wer hat die Steinewerfer an der ungarischen Grenze gesehen die sich Allahu Akbar schreiend auf die Grenzpolizei stürzten, um anschließend von der internationalen Presse und sogar der UNO als Opfer rechtsradikaler ungarischer Staatsgewalt bemitleidet zu werden? In Neuseeland verstieg sich die sogenannte Journalistin Rachel Smalley sogar dazu den Einsatz von Tränengas gegen die Angreifer mit den Gaskammern des Holocaust zu vergleichen!

Das Signal, das davon ausgeht ist ein ‚alles geht‘. Kriege und Sozialisierung in Stammesgesellschaften verrohen sowieso schon, der Mangel an staatlicher Ordnung in der Merkel-EU tut das Übrige. Aufforderungen durch Mutter Angela ins deutsche Paradies zu reisen, um anschließend in einem Lager hockend festzustellen, dass die deutsche Wirtschaft vielleicht doch nicht mit lukrativen Posten wartet, werden die Stimmungslage wahrscheinlich mittelfristig eintrüben. Was dann? Vielleicht nimmt man sich das von dem man glaubt, dass es versprochen wurde. Beispiele gibt es genug, seit Angela Merkel Deutschland plündernden Räuberbanden vornehmlich aus Osteuropa als Operationsgebiet angedient hat. Es ist jedenfalls realistisch vorzustellbar, dass Deutschland in Zukunft unsicherer wird.

Gleichzeitig meine ich, dass direkte Schleusungen von aktiven Terroristen nach Deutschland im Moment eher unwahrscheinlich sind. Der IS oder al-Qaida wären dumm gerade jetzt die sehr nützliche deutsche Willkommenseuphorie in die Luft zu sprengen. Man freut sich geduldig über die millionenfache Einwanderung muslimischer Mitbürger nach Kerneuropa und ordnet sich neu, sobald die Zahlenverhältnisse hinreichend sind. Langfristig wird das natürlich nicht gutgehen.

Folge 3: Weniger Sicherheit im öffentlichen Raum, vor allem für Frauen

Alte europäische Wunden brechen wieder auf – Angela I von Europa verfügt, dass z.B. Osteuropäer von ihr eingeladene Neubürger aufzunehmen haben, gegen den erklärten, souveränen Willen dieser Nationen. Ich vermute, dass Merkel damit durchkommt, indem sie den Eliten dieser Länder wieder einmal deutsche Steuermilliarden aushändigt, sozusagen die FIFA in groß.

Trotzdem, das Unverständnis und die blanke Wut auf Deutschlands arrogante Machtpolitik werden gären und vielleicht zunächst zu einem Brexit, dem Ausscheiden Großbritanniens aus der EU führen, und eventuell in einem Dominoeffekt auch in der Gründung eines neuen Staatenbundes unter britischer Führung münden, dem wirtschaftsliberale osteuropäische und einige skandinavische Länder beitreten könnten. Jahrzehnte europäischer Einigung wären dahin, die wirtschaftlichen Verwerfungen unüberschaubar.

Ganz abgesehen von möglichen ‚offiziellen‘ Folgen der Merkelpolitik ist es heute schon Fakt – und das weiß ich als Globetrotter aus erster Hand – dass Europa und allen voran Deutschland durch seine Griechenlandstümperei und nun die Merkel-Migrationsanarchie unendlich viel Ansehen in der Welt verloren hat. Die Reaktionen von Menschen außerhalb des globalen Medienestablishments schwanken zwischen Unglauben, Entsetzen und Häme. Haben die Deutschen wirklich nichts Besseres mit ihrem Geld zu tun? Ich kann diese Frage inzwischen nicht mehr beantworten.

Folge 4: Schwächung Europas in der Welt

Sekundäre Fluchtbewegung – Viele werden Merkel auch weiterhin tun lassen was sie will. Andere jedoch nicht. Gerade die vielbesungenen Fachkräfte, Hochqualifizierten usw. werden Deutschland mit Sicherheit verstärkt den Rücken kehren. Wenn man in Deutschland als Deutscher eigentlich nur noch Zahlbürger zweiter Klasse ist, dann kann man auch gleich ins Ausland abwandern. Schon vor der akuten Merkelkrise ist zum Beispiel die Anzahl der Einwanderungsanträge nach Neuseeland wieder sichtbar gestiegen, siehe die Grafik unten. Die sprunghaft gestiegene Anzahl der Besucher auf unserer bescheidenen Webseite in den letzten Tagen lässt mich orakeln, dass noch viel mehr Deutsche über die Grenze machen werden.

Anzahl der deutschen Antragsteller auf Einwanderung nach Neuseeland Januar 2010 bis Juni 2015. (c) NZ2Go.de

Anzahl der deutschen Antragsteller auf Einwanderung nach Neuseeland Januar 2010 bis Juni 2015. (c) NZ2Go.de

Deutschland verfügt über keine Rohstoffe außer der Tüchtigkeit und Kreativität seiner Menschen. Diese Quelle des Wohlstands wird zweifellos in Zukunft weniger üppig sprudeln, selbstverstärkend.

Folge 5: Abwanderung deutscher Leistungsträger

Man kann die Situation weiter durchdeklinieren, ein positives Gesamtbild wird sich schwer ergeben.

Eine Entmachtung Merkels durch ihre Partei ist praktisch ausgeschlossen, die Lügenpresse mit ihren ewigen Bildern von Kleinkindern und Frauen und ihrer kruden Gleichsetzung jedes illegal Eingereisten mit einem ‚verzweifelten Flüchtling‘ oder ‚Schutzsuchenden‘ steht fast geschlossen hinter ihr, und die deutschen Bürger sind – seien wir ehrlich – zu feige sich flächendeckend gegen die zunehmend rücksichtslose Obrigkeit aufzulehnen. Die Sache wird sich zu einer echten Katastrophe auswachsen müssen, bevor sich Deutschland neu gründen kann, mit moderner Verfassung usw.

Soll man den Fall Deutschland nun aufgeben und auswandern, eventuell nach Neuseeland – oder nicht?

Die Frage der Auswanderung habe ich vor einigen Jahren en detail ausgeleuchtet. Der Artikel dazu gehört zu den Top 10 Dauerbrennern dieser Neuseelandseite. Was dort geschrieben steht gilt auch heute, denn Neuseeland ist kein Paradies und eine Auswanderung sollte wohl überlegt sein.

Seit der Artikel geschrieben wurde hat sich die Situation in Deutschland nichtsdestotrotz grundlegend verändert. Eine Auswanderung ist für freiheitsliebende Menschen heute wesentlich attraktiver als noch vor einigen Jahren – wobei ich allerdings davon abrate in Panik zu verfallen. Die Demontage Deutschlands wird dauern. Diese Zeit kann jeder nutzen, um entweder eine Auswanderung systematisch zu planen, oder wenigstens einen Teil des Erarbeiteten auswandern zu lassen. Illegal sind Auslandsinvestitionen in Merkelland ja – noch – nicht.


Überweisen Sie Geld ins Ausland, zu Kursen die Ihre Bank Ihnen nicht bieten wird

Der „brand Germany“, die Marke Deutschland leidet unterdessen natürlich gewaltig. Ich arbeite mit Menschen aus aller Herren Länder und kann Deutschland nicht mehr erklären. Deutschland stand bisher für Stabilität, Verlässlichkeit, Qualität, ‚deutsche Tugenden‘ eben. Von dieser Wahrnehmung profitieren bislang auch deutsche Auswanderer, die man im Ausland gerne einstellt. Damit dürfte es in absehbarer Zeit vorbei sein. Die Deutschen werden nach Merkels Aktion zunehmend als verwirrt eingestuft. Natürlich wird es noch Jahre dauern, bis sich das neue deutsche Merkelimage überall etabliert hat und zu greifbaren Nachteilen bei der Auswanderung führt. Das Gleiche dürfte für die allgemeine Risikobewertung deutscher Einwanderer gelten. Mit steigendem muslimischen Bevölkerungsanteil wird sich das Risikoprofil ändern. Andererseits wird Mutti vielleicht mit der fälligen Masseneinbürgerung noch ein wenig warten. Aber wer weiß.

Mein Rat ist es jedenfalls weder überzureagieren noch den Kopf in den Sand zu stecken. Das System Merkel wird, wenn niemand und nichts diese Frau aufhalten, Deutschland und seinen Einwohnern schweren Schaden zufügen. Also analysiert kühl die Vor- und Nachteile – wenn es sein muss auch mit zur Raute gelegten Fingern :-)

Epilog: Warum macht Merkel das eigentlich? – Merkel ist eine Meisterin der politischen Leere. Sie baut irgendeinen Mist, sagen wir das Griechenlanddesaster, sagt nicht mehr als Sprechblasen dazu, faltet die Hände und grinst in die Kameras. Schon stehen irgendwelche Merkeldeuter bereit und fantasieren den ganz großen Plan, die ganz kühne Strategie in die Leere hinein. Und Merkel lacht sich einen, dass andere ihr sogar das Geschichtenerzählen abnehmen. Das gab es ja nicht einmal in der DDR.

Und überhaupt die DDR. Die hat die führende FdJ Genossin Erika sowieso nie verlassen. In Merkel lebt die DDR munter weiter. Unehrlichkeit, Skrupellosigkeit, menschliche Kälte und die knallharte Umsetzung menschenverachtender Ideologien zeichnen Merkel aus und haben das bundesdeutsche politische System entkernt. Die DDR hatte letztlich den längeren Atem und erlebt heute als System Merkel seine unselige Wiedergeburt. Der Traum vom neuen sozialistischen Menschen ist dabei mutiert in die schreckliche Utopie eines zwangshomogenisierten neuen Europäers. Es gibt ernstzunehmende Stimmen, die meinen, dass die Flutung mit kulturfernen Migranten der Zerschlagung aller noch intakten europäischen Kulturräume (Deutschland zähle ich übrigens nicht dazu) dienen soll. Merkel macht den Mao und vergewaltigt Europa mit einer Kulturrevolution neuer Prägung. Die Zerstörung bundesrepublikanischer Werte kann sie auf alle Fälle schon verbuchen.

Halbwegs überzeugend, aber vielleicht zu kompliziert. Wir blicken hier auf eine alternde, kinderlose Frau, die plötzlich von Millionen Arabern als mitfühlende Mutter gefeiert wird. Man sollte die Psychologie dahinter nicht unterschätzen. Ich habe Merkel jedenfalls noch nie so glücklich gesehen wie bei Selfieaufnahmen im Kreis ihrer Adoptivkinder.

Vielleicht waren die Ereignisse seit der Grenzöffnung für alle am 3. September 2015 aber auch einfach eine Verkettung von Zufällen gepaart mit Frau Merkels Narzissmus. Die Grundlagen für die derzeitige illegale Migrationskrise hatte Merkel über Jahre hinweg gelegt, wir haben berichtet. Aber hatte sie wirklich vor Deutschland schlagartig zum Vielvölkerstaat zu machen? Ich würde meinen, dass Merkels üblicher Stil einer der allmählichen Zersetzung wäre. Aber als nach dem 03.09 der große Trek einsetzte, konnte und wollte sie wohl nicht zurückweichen und schon gar nicht Fehler einräumen, doch nicht die unfehlbare Genossin Merkel.

In Summe glaube ich nicht, dass 80 Millionen Deutsche es schaffen werden den Amoklauf der verhaltensauffälligen alten Frau zu beenden. Ich habe mich immer gefragt, wie sich der Anfang 1933 für deutsche Intellektuelle angefühlt haben muss, als die Katastrophe greifbar war und doch unaufhaltsam schien. Jetzt weiß ich es. Wenn überhaupt, muss die Hoffnung auf anderen europäischen Staaten liegen, die es vielleicht fertig bringen werden Merkel die Grenzen aufzuzeigen. Dahinter steht meines Erachtens alles andere zurück. Ich erachte es inzwischen als legitim, dass andere EU Staaten Deutschland im Zug der Dauereurokrise finanziell ausnehmen. Merkeldeutschland muss aufgehalten werden, koste es was es wolle, denn alles andere würde in jeder Hinsicht noch viel teurer, auch für Deutschland. Wenn das nicht gelingt, dann steht Europa vor einem epochalen Zivilisationsbruch.

***

Auch interessant:

17 Antworten auf Opinion: „… dann ist das nicht mein Land“ oder Auswandern in Zeiten der Merkelkrise

  1. Patricia sagt:

    Hallo Peter! Danke für diese mal eindeutige Meinung, zu der man sich selbst in der kontroversen Diskussion schwer durchringen kann. Sehr schauerlich nichtsdestotrotz. Schwarzmalen kann jeder, allerdings nicht so plausibel und gut begründet 😉 Wir sind eine Familie mit zwei kleinen Kindern bzw. sogar dann mit meinem Bruder zwei Familien, der Schritt Auszuwandern bedeutet eine so schwerwiegende, verantwortungsvolle Entscheidung. Bisher war Kanada die herumgeisternde Option, seit kurzem rückt Neuseeland in den Fokus, wobei die Entfernung den endgültigen Bruch mit der Heimat bedeuten würde, die größte Sorge/Hemmschwelle ist das Heimweh, das sogar schon zum Ende von Urlauben hochkommt. Und das kann man leider im Vorhinein schlecht in eine Punkteskala eintragen 😉 Ich fühle mich als Deutscher und Deutschland verbunden und es kommt mir vor wie Verrat, dieses Land den „anderen“, zermürbenden Kräften zu überlassen – aber, was kann man schon tatsächlich tun… Wir müssten nicht unbedingt arbeiten gehen, gerade und auch wegen der Kinder wollen wir die Kapitalwerte vor dem Verfall schützen.

    • Peter sagt:

      Hi Patricia

      Danke für den sehr interessanten Kommentar.

      In Deinem/Euren Fall würde ich eindeutig raten, NICHT sofort eine Auswanderung in Erwägung zu ziehen. Wenn Dir Deine deutsche Heimat viel bedeutet, dann wirst Du nicht umhin können um sie zu kämpfen. Das ist quälend, da man das Gefühl hat, dass einem irgendeine Irre einen Kampf aufdrängt, den man gar nicht will und der von der Anlage her vielleicht der dümmste in der Weltgeschichte ist. Aber was ist die Alternative? DER und Ihren Gästen und ihrem korrupten Klüngel das eigene Land, DEIN Land zu überlassen und sich verkriechen?

      Was kann ein Einzeller … pardon, Einzelner schon tun? 2013 wurde Merkel vor allem durch Frauen und Alte gewählt. Also versuche diese Klientel bei jeder Gelegenheit in Gespräche zu verwickeln, um sie über die Situation im Land zu informieren. Das Problem ist, dass viele Frauen ziemlich unpolitisch sind und Merkel einfach nur wählen, weil sie auch eine Frau ist, oder weil sie irgendwie meinen, dass ihre aufgesetzte Unbedarftheit sympathisch ist. Alte hängen informativ oft am Tropf der Merkel-GEZ-Medien, weil sie kein Internet haben und auch keine Verwandtschaft, die sich echt kümmert. Da wird Herr Kleber schon Mal als Traumschwiegersohn gesehen, mit seinem Geseiere – dem muss man doch glauben, oder?

      Ich selbst habe Frau Merkel über ihre Internetseite letzte Woche zum Rücktritt aufgefordert. Natürlich ist ihr das egal. Aber stelle Dir vor, dass sie Millionen von emails bekommt, die sie bitten abzuhauen. Frage Deine BT und LT-Abgeordneten zu Ihren Meinungen. Beschwere Dich z.B beim Fernsehrat des ZDF über dessen ungesetzliche Staatsnähe. Frage beim Bundesverfassungsgericht, warum sich die Bundesregierung nicht an Gesetze halten muss. Usw. Natürlich kann man auch demonstrieren gehen, eine Partei unterstützen usw. Eine einzelne Aktion mag nicht viel bewirken, aber Nichtstun bewirkt ganz bestimmt nichts.

      Kapitalwerte, Verfall usw. Ich bin kein Investmentberater, aber Ihr habt sicher einen. Der soll Euch einen Plan machen, wie ihr Euer Vermögen global streuen könnt. Für sowas sind Vermögensberater schließlich da.

      Wenn Ihr trotzdem zu dem Schluss kommt, nach Neuseeland zu ziehen, melde Dich bei der email im Impressum. Ein „scouting trip“ wäre dann z.B. eine gute Idee, also mindestens einen Monat nach Neuseeland kommen und sich anschauen, ob das überhaupt passen würde. Eine Auswanderung ist eine wichtige Entscheidung, die gut überlegt sein will – da hast Du völlig Recht.

      Viel Glück,
      Peter

  2. Ratlos sagt:

    Ich bin männlich und unter 30, fleißig und gebildet.

    Ich verlasse dieses Land.

  3. Johannes sagt:

    Klasse Beitrag!
    Ich kann mir die Verstümmelung Deutschlands nichtmehr ansehen.
    Die Stimmung hier zu Lande lässt sich kaum noch in Worte fassen und ich befürchte, daß es nichtmehr lange dauert, bis das Land so richtig den Bach runter geht. Die Tage las ich, daß Bundeswehrsoldaten Kasernen verlassen haben um Siedlern Platz zu machen. Die Waffen verbleiben natürlich in den Kaserenen. Ist ja völlig ungefährlich die sind ja abgesperrt ^^
    Ich für meinen Teil hab genug alarmsignale vernommen und habe den Entschluss gefasst dem BRD Regime zu entkommen.

    Eine sehr tolle Seite über ein sehr schönes Land.
    Ich werde nächstes Jahr auch mein Glück da versuchen und hab hier schon einiges hilfreiches gefunden.
    Weiter so!

    Grüße aus dem Saarland

  4. Jens sagt:

    Hallo Peter,

    vielen Dank für den Text. Er beschreibt genau die Gefühlslage, die ich gerade in diesem Land empfinde. Die Leute hier sind einfach verrückt geworden. Ich habe gemerkt, dass erst der ganze Staat und die ganze Gesellschaft unter dem Druck der unkontrollierten Massenimigration zusammenbrechen muss, bis auch der letzte Refugee-Welcome-Teddybärverteiler merkt, dass die Merkel Deutschlands Todesurteil unterschrieben hat. So lange will ich nicht warten und plane auszuwandern. Meine Favoriten sind Australien, Kanada und Neuseeland.
    Kannst du mir vielleicht ein paar Tipps geben, wie gut meine Chancen in Neuseeland wären, und wie lange die Auswanderung so dauert?
    Ich bin mitte 20, habe meinen Abschluss als Ingenieur frisch in der Tasche und könnte ca. 15 – 20000 € Startkapital zusammenkratzen.

    • Peter sagt:

      Hi Jens

      Was für eine Art Ingenieur?

      Du kannst Deine Punkte bei Immigration New Zealand (der neuseeländischen Einwanderungsbehörde) hier grob abschätzen und hier ziemlich genau abschätzen.

      Wie hoch die Chancen stehen und wie lange es dauert ist sehr schwer zu sagen. Zu meiner Zeit (ewig her) waren es Mal etwa 6 Monate. Super wäre allerdings ein Jobangebot um Deine Punktezahl zu erhöhen, denn laut Immigration NZ gilt: je höher man über dem Minimum von 100 Punkten liegt, desto wahrscheinlicher das OK. Schaue Mal bei seek.co.nz nach Jobs.

      Erkundige Dich auf alle Fälle erst Mal in den vielen Internetquellen zum Thema selbst. Einwanderungsberater sind meiner Meinung nach eher was für Ältere oder ungewöhnlich komplizierte Fälle.

      Alternativen zum sofortigen Einwanderungsantrag gibt es auch. In Deinem Alter bietet sich Work & Travel an, um NZ einfach Mal ein Jahr kennenzulernen, Netzwerke zu knüpfen etc. Eine andere Möglichkeit wäre auch ein kurzes Aufbaustudium. Studieren kostet zwar Gebühren, aber Du bekommst eine teilweise Arbeitserlaubnis (ich glaube bis 20 Stunden die Woche, musst Du bei Immigration NZ ggf. nachsehen), kannst Dich einleben, Freundschaften aufbauen usw. Außerdem zählen in NZ erworbene Qualifikationen wiederum im Punktesystem.

      Ich hoffe, dass das weiterhilft und wünsche Dir viel Glück!

      Gruß,
      Peter

      • Jens sagt:

        Hallo Peter,

        vielen Dank für die Infos. Ich hab Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Work & Travel werd ich mich weiter informieren. Mir ist klar, dass ich erst noch Berufserfahrung in Deutschland sammeln werde. Der Abstieg Deutschlands wird ja nicht von heute auf morgen stattfinden, sondern wird ein schleichender Prozess sein. Auch die Ghettos und No go Areas in den Städten werden ja erst über die Jahre wachsen. Aber der Tag wird kommen, an dem ich mich gezwungen sehe zu gehen. Immerhin bin ich in Deutschland mit meiner Einstellung ja ein Nazi und herzloser Rassist.

        • Peter sagt:

          Hi Jens

          Wirtschaftsingenieur … Henning, der in Rotorua lebt und hier einen Artikel veröffentlicht hat könntest Du z.B. über seinen eigenen Blog unterkiwis.de kontaktieren. Ich glaube er hatte was Ähnliches studiert. Arbeitserfahrung in D bzw. im Zsh. mit Work & Travel in Neuseeland wären für das Projekt Auswanderung natürlich hilfreich.

          Rassist usw. da musst Du Dir ein dickeres Fell wachsen lassen. Leute, die sowas rauslassen sind meistens ungebildete Linksradikale. Von denen musst Du Dir keinen Mist geben lassen.

          Überigens hat ein renommierter Verfassungsrechtler heute öffentlich Merkels Handeln als „verfassungswidrig“ entlarvt. Hoffentlich muss die mutmaßliche Verfassungsfeindin bald zurücktreten, bevor sie in ihrem Cäsarenwahn noch mehr Unheil anrichtet.

          Unabhängig davon wäre es schön Dich trotzdem bald in Neuseeland zu sehen. „Jens Welcome“ :-)

          Gruß,
          Peter

        • Stefan sagt:

          hehehe Jens, warte mal ab wenn die Steuern erhöht werden und wir mehr Beiträge an die Krankenkassen zahlen müssen und die Deutschen längere Wartezeiten bei Ärzten haben wegen den Flüchtlingen und es wöchentlich irgendwo in Deutschland zu massiver Gewalt kommt, weil es für die vielen, jungen männlichen Flüchtlinge keine vernünftige Perspektive gibt, dann wird es gaaanz viele „Nazis“ in D geben!

  5. Christine sagt:

    Danke Peter für diese haarsträubende Zusammenfassung. In 50 Jahren wird man in den Geschichtsbüchern über diesen Wahnwitz lesen und sich fragen warum niemand etwas unternommen hat.

    • Peter sagt:

      Es ist beschämend wie sich in Deutschland wieder einmal eine skrupellose Politikerclique bzw. eine Einzelperson diktatorisches Handeln anmaßt – und die Zivilgesellschaft zu 99% anscheinend nur dasitzt und gafft, so tut als wäre nichts, oder auch noch mitmacht und sich einbildet dem Wahren, Schönen und Guten zu dienen. 1933 reloaded. Merkel und ihre sogenannte Regierung haben kein Recht Gesetz und Verfassung zu brechen, auch wenn sie sich das in ihrem Wahn einbildet.

      Trotz allem: ich sage dieser Frau und ihren Helfern im positivsten Fall einen Lebensabend im Exil voraus. Vielleicht hat Margot noch ein Zimmer frei.

  6. Y sagt:

    Deutsches soll ausgerottet werden…diesmal schaffen sie es, und werden den ganzen Kontinent gleich mit ins Elend und Zerstörung stürzen

  7. Claudia sagt:

    Hallo,
    eigentlich müsste ich in Neuseeland Asyl beantragen, da ich mich in Deutschland politisch verfolgt fühle :-) …aber die werden mich wohl nicht reinlassen:-(
    Liebe Grüße
    Claudia

  8. Stefan sagt:

    hallo Peter,

    das Merkel jeden der auf refugee macht ins Land lässt, hat nix mit DDR oder Sozialismus zu tun, sondern mit der Nazizeit!! Man will ja nicht als Nazi darstehen!!! gestern beim Arzt den „Stern“ gelesen, da beschwert sich doch eine Dame per Leserbrief weil die Stern Autoren von „Schwarzafrika“ geschrieben haben indem mehrheitlich Schwarze leben!! Laut der empörten Dame gibt es nur ein Afrika und das Wort „Schwrazafrika“ sei voll böse und rasstisch! Was haben die Idioten vom Stern gemacht???
    Anstatt der durchgeknallten Dame zu erklären, dass „Schwarzafrika“ nunmal „Schwarzafrika“ heisst, weil etwa 98 Prozent seiner Einwohner „Schwarze“ Haut haben und in jedem Land unerthalb der Sahara die Hautfarbe schwarz die aboslute Bevölkerungsmehreit stellt, haben sich die Stern Idioten bei der Dame entschuldigt und gelobt, in Zukunft besser auf die Wortwahl zu achten!!! ALs Verteidigung bemühten sie noch kleinlaut, dass selbst in die Schwarzen Afrikaner von „Schwarzafrika“ sprechen würden!

    Freiheit und Menschenrechte hin oder her, ein Land indem so ein dämlicher Leserbrief gedruckt wird und politisch so völlig inkompetente Menschen Rechte haben, so ein Land ist verloren! Und die Medien, die ja eigentlich den Bürgern die Welt korrekt erklären sollen, versagen auch auf ganzer Linie!
    Und was die Flüchtlinge angeht, weiß von einem Supermarkt Besitzer der seinen Laden(300 Meter neben Asylheim) dicht macht, weil er kein Bock auf 10 diebstähle pro Tag durch Flüchtlinge hat! Das hat er der Presse auch deutlich so gesagt, was haben die draus gemacht? Der Laden schließt aus „persönlichen Gründen“ , alles klar…..

    • Peter sagt:

      Hi Stefan

      Dann schaust dast weiterkimmst …

      Von Weitem ist man eigentlich nur noch ratlos. Was läuft da für ein kollektiver Wahn ab? Hört Deutschland nie mit sowas auf? Heute auch noch per „Mehrheitsbeschluss“ Merkels Adopitivkinder zwangsweise an die Tschechen, Ungarn, Slowaken und Rumänen zugeteilt. Wie ein Panzer der gen Osten rollt.

      Pack bei Zeiten Deine Sachen und fang wo anders von vorne an. Deutsche sind immer noch gerne gesehen, vielerorts, jedenfalls als Arbeitnehmer :-) … ab heute aber viel weniger gern gesehen in den vier Ländern, die aus humanitären Gründen von Merkel platt gemacht wurden.

      Bis dahin noch viel Glück in Merkelland.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>